im Kreistag Rhein-Sieg

Lange Einsatzzeiten von Rettungsdiensten im östlichen Rhein-Sieg-Kreis lebensgefährlich

Rhein-Sieg-Kreis, 17.08.2019 Auf Anfrage von FUW, LINKEN und PIRATEN informierte der Rhein-Sieg-Kreis über die Zeiten, die Rettungskräfte benötigen, um Patienten in ein geeignetes Krankenhaus zu bringen. Die nun vorliegende Antwort lässt erschrecken: So dauert es in Much, Ruppichteroth und Windeck durchschnittlich 25 Minuten, bis ein Krankenhaus erreicht wird. Nicht vom Eingang des Notrufes aus, sondern vom Zeitpunkt der Entscheidung der Rettungskräfte, dass eine Weiterbehandlung notwendig ist. In Troisdorf und Siegburg liegt der Zeitraum mit 11. bzw. 10 Minuten bei weniger als der Hälfte. Hinzu kommt noch die Anfahrtszeit, die laut Hilfsfrist im ländlichen Bereich in 90 % der Fälle unter 12 Minuten liegen muss, in städtischen bei unter 8 Minuten. Seit 2012 ist dem Kreis bekannt, dass diese Frist in Ruppichteroth zu oft nicht eingehalten werden kann. Darum ist seit 7 Jahren geplant, eine neue Rettungswache in Ruppichteroth zu bauen. Bis heute blieb es jedoch bei der Planung. Dazu Frank Kemper, Kreistagsabgeordneter für DIE LINKE aus Ruppichteroth: „Die Situation ist unverantwortlich und lebensgefährlich. Bei Herzinfarkten oder Schlaganfällen zählt jede Minute. Statt über weitere Schließungen von Krankenhäusern zu diskutieren und sogar Zuschüsse aus Steuergeldern dafür zu zahlen, muss die Infrastuktur hier massiv ausgebaut werden. Das Grundgesetz verpflichtet zur Herstellung gleichwertiger Lebensverhältnisse in ganz Deutschland, davon sind wir weit entfernt. Wir erwarten, dass sich der Kreis massiv für einen Ausbau der Gesundheitsversorgung einsetzt. Und dort, wo es notwendig ist auch entsprechende Einrichtungen in Eigenregie betreibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.